www.thomascarli.at Link zu den Innsbrucker GRÜNEN Link zu Thomas Carlis Facebook-Profil Link zu den Videos der Innsbrucker GRÜNEN Thomas Carlis Blogeinträge als RSS-Feed Link zu den Bildern der Innsbrucker GRÜNEN Startseite

Freitag, 24. Februar 2012

Deja vu im Innsbrucker Gemeinderat

Als gestern der Abschlussbericht der Fussgängerzone Maria Theresienstrasse auf der Tagesordnung stand, erzählten uns die Regierenden, wie schön und toll dort doch alles sei. Nur einen einzigen Wermutstropfen gäbe es noch. Die abgestellten Fahrräder. Und nicht nur die, auch die durchfahrenden und ach so rasenden RaderInnen sind vielen ein Dorn im Aug. Und daher sollte man doch den Radverkehr in dieser Strasse verbieten. Schon einmal hatten wir dieses Thema im Gemeinderat und vor etwas mehr als einem Jahr wurde ein Radabstellverbot im Gemeinderat mit unseren Gegenstimmen beschlossen. Doch die STVO untersagt es, diesen Beschluß umzusetzen, somit blieb alles beim alten.... Aber wir müssen wachsam bleiben, vom Tisch ist die Sache damit für FI, ÖVP und SPÖ nicht...

Dienstag, 7. Februar 2012

Fussball im Winter

Am kommenden Samstag soll im Tivoli Fussball gespielt werden. Ein Sport, der eigenlich ein Sommersport ist. Vielen ist es derzeit selbst zum Schifahren zu kalt. Nicht so im Tivoli - gibt es doch eine Rasenheizung, die derzeit für mehr als 2.000 Euro pro Tag den Boden heizt. Und dennoch ist es zweifelhaft, daß es zum Spiel kommt.Fussball im Winter? Nein Danke, denn bei über 300.000 Menschen in Österreich, die ihr Wohnung nicht angemessen heizen können, sollte es andere Prioritäten geben.

Sonntag, 5. Februar 2012

Weisse Weihnachten?

21.12. in Innsbruck, heute Nacht hat es 15 cm geschneit. Doch von der weissen Pracht ist nicht mehr viel übrig, war doch der Einsatz von Salz heute morgen enorm. Die Strassen präsentieren sich zu Mittag bereits als nasse, braune und schmutzige Fahrbahnen. Die Radwege werden, so wie jedes Jahr, verwendet, um dort den Matsch zu lagern, genauso die Haltestellen.
Natürlich ist es notwendig, Menschen ein möglichst leichte und gefahrlose Mobilität zu ermöglichen. Dennoch sollte es kein Widerspruch sein, ein paar Tage im Jahr da und dort Schneefahrbahnen zu belassen und der Umwelt etwas gutes zu tun.
 
GR Thomas Carli - innsbruck.gruene.at